In der Bewegung liegt die Ruhe
IN DER AUSGEGLICHENHEIT UND IM WOHLBEFINDEN IHRER MITARBEITER LIEGT FÜR UNTERNEHMEN NOCH EIN GROßES EINSPARUNGSPOTENTIAL. EIN WEG DAZU FÜHRT ÜBER 30 MINUTEN TAI CHI TÄGLICH.
Wollen Scharlatane damit das schnelle Geld machen oder ist hier wirklich noch ein Potenzial zu finden? Eine aktuelle Studie der Universität Wien sagt eindeutig ja zum Potenzial.
Demnach zeigen sich Mitarbeiter wesentlich motivierter und können Stresszeiten wesentlich besser kompensieren, wenn sie einen Kanal finden, um ihren Geist und ihren Körper in Einklang zu bringen.
Entspannungstechniken und körperliche Ertüchtigung finden normalerweise im Dienstplan keinen Niederschlag. Dabei bringt nur eine halbe Stunde täglichen Trainings einen größeren Wohlgefühl-Grad und somit eine größere Motivation. Motiviertere Mitarbeiter wiederum sind effizienter in ihrer Arbeitsleistung. Ein weiterer positiver Aspekt dabei ist die verringerte Anzahl an Krankenständen.
Diesen Umständen trug der Wiener Psychologe Mag. Nicolai Gruninger Rechnung und ging auf Firmen zu: „Nachdem die wenigsten Menschen nach einem anstrengenden Arbeitstag noch den Weg ins Studio finden, gehe ich dorthin, wo der meiste Stress entsteht, direkt in die Unternehmen hinein. Vorort praktiziere ich dann mit den Mitarbeitern in einer Arbeitspause Tai chi.“
In den beiden großen und renommierten Wiener Werbeagenturen Demner, Merlicek & Bergmann sowie TBWA/Wien wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Wien die Studie durchgeführt – und das Ergebnis macht hellhörig.
In Anlehnung an Forschungsergebnisse und individuelle Berichte über die Wirksamkeit von Tai chi untersucht diese Studie des psychologischen Instituts der Universität Wien die Auswirkungen von körperlichen und geistigen Entspannungsprogrammen (Tai chi und Meditation) auf das Befinden von Mitarbeitern. Über 65 Prozent der Belegschaft gaben an, dass sie gelernt haben, besser mit Stress umzugehen. Sogar 80 Prozent fühlten sich nach den Tai chi-Einheiten motivierter und identifizierten sich auch langfristig stärker mit den Unternehmen.
Hält man sich vor Augen, dass die Anzahl der Krankenstände – aufgrund psychischer Belastungen – in den heimischen Unternehmen in den letzten Jahren rapid angestiegen ist, ist es durchaus an der Zeit, sich angemessene Gegenmaßnahmen zu überlegen.
„ Chi-Works hat das Potential, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu fördern und so in letzter Konsequenz auch Krankenstände und Fluktuation in den Unternehmen zu reduzieren“, ist Mag. Gruninger von Chi-Works überzeugt.
Ihren Ursprung haben die Übungen und Praktiken von Chi-Works in Tai chi, einer Jahrhunderte alten chinesischen Bewegungskunst (www.chiworks.at).
Ein weiterer Vorteil von Tai chi sind die sanften und ruhigen Bewegungen. Dadurch ist Tai chi von Menschen aller Altersstufen und Gesundheitsgrade gleichermaßen praktizierbar.
Zitro